Monday, 25.06.18
home Apres Ski oder Winterwandern ? Ski fahren oder Snowboarden ? Winterurlaub in Italien ?
Winterurlaub
Apres Ski
Skischule
Reiseapotheke
Winterwandern
Single Winterurlaub
weiteres Winterurlaub...
Ski Sportarten
Alpin Ski
Langlaufski
Snowboarden
Skiausrüstung
Skifahren lernen
weitere Sportarten...
Skigebiete
Skigebiet Bayern
Skigebiete Schweiz
Skigebiete Italien
Skigebiete Frankreich
Skigebiete Österreich
weitere Skigebiete...
Winterspiele
Biathlon
Curling
Eislaufen
Eisklettern
Eistauchen
weitere Winterspiele...
Skiausrüstung
Der richtige Skihelm
Dies und Das
Warum Handball das bessere Fußball ist
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Datenschutz
Eishockey

Eishockey


Schon seit 1924 ist Eishockey Olympische Wintersportdisziplin und noch immer sehr beliebt. Ziel des Spiels ist es, mit der eigenen sechsköpfigen Mannschaft und mit Hilfe eines speziellen Schlägers so viele Pucks in das Tor des gegnerischen Teams wie möglich zu befördern, wobei die Spieler sich nur auf Schlittschuhen bewegen dürfen.



Das Spielfeld ist zwischen 56 und 61m lang und zwischen 26 und 30m breit, wobei die vier Ecken jeweils leicht abgerundet sind. Die Tore der beiden Mannschaften stehen sich an den Enden der kürzeren Seiten gegenüber. Gespielt wird mit einem Aluminium- oder Kunststoffschläger, auch genannt „Stock“, der nicht länger als 1,52m sein darf und einem meist schwarzen Hartgummi Puck der einen Durchmesser von 7,62cm hat. Die Spieler müssen eine spezielle Schutzausrüstung tragen, welche sich, bis auf Helm, Handschuhe und Beinschützer des Torwarts unter der Kleidung zu befinden hat.

Ein Eishockeyspiel ist in drei Hälften eingeteilt, von denen eine jeweils 20 Minuten dauert und von einer 15minütigen Pause gefolgt wird. Wenn das Spiel zwischendurch kurz unterbrochen wird kommt es zum Zeitstopp. Nach jedem Drittel wechseln die Teams die Spielfeldseite.

Eine Eishockeymannschaft darf aus bis zu 20 Spielern bestehen, von denen immer sechs, einschlie0lich des Torwarts auf dem Feld stehen. Gewechselt wird dann im so genannten „fliegendem Wechsel“, das heißt, dass es keine Spielunterbrechungen gibt, sondern die Spieler während des laufenden Spiels ausgewechselt werden. Ein weiterer wichtig Punkt ist, das ein Spieler beliebig oft ein- und ausgewechselt werden darf. Während des Spiels hat dann jede Mannschaft die Aufgabe den Puck möglichst oft ins gegnerische Tor zu schießen. Obwohl der Puck eigentlich mit dem Stock geschlagen werden sollte kommt es häufig vor, dass ein Spieler den Puck mit seinen Schlittschuhen tritt oder mit der hand berührt. Dies ist jedoch, so lange es nicht zur Gewohnheit eines Spielers wird nicht weiter schlimm.

Da es im Eishockey offiziell keine Eigentore gibt, wird ein Tor immer dem Spieler der angreifenden Mannschaft zugerechnet, der den Puck als letzter berührt hat.



Das könnte Sie auch interessieren:
Eisklettern

Eisklettern

Eisklettern Wer in seinem Winterurlaub etwas ganz besonderes erleben möchte, sollte es einfach mal mit Eisklettern probieren. Da das Klettern an gefrorenen Wasserfällen, Eiskaskaden oder künstlich ...
Eislaufen

Eislaufen

Eislauf Zu den Eislaufdisziplinen der Olympischen Winterspiele gehören neben dem Eiskunst- und dem Eisschnelllaufen seit 1992 auch das so genannte Shorttrack hinzu. {w486} Das Eiskunstlaufen ...
Wintersport Portal